AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotel-/Hostelaufnahmevertrag

Diese AGB gelten für die

NoHotel
Inhaber: Bernd Bolder
Karl-Liebknecht-Straße 58
18 556 Dranske / Rügen

§ 1 Geltungsbereich

1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über die mietweise Überlassung von Hotel-/Hostelzimmern zur Beherbergung sowie alle* für den Kunden erbrachten weiteren Lieferungen und Leistungen. *Mit Ausnahme von Tagungsleistungen und Seminarmieten.
2. Die Unter- oder Weitervermittlung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des NoHotels..
3. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

§ 2 Vertragsabschluss, -partner, Verjährung

1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das NoHotel zustande. Dem NoHotel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen.
2. Vertragspartner ist das NoHotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet das NoHotel als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hotel-/Hostelaufnahmevertrag, sofern dem NoHotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.
3. Alle Anspräche gegen das NoHotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn der kenntnisabhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist des § 199 Abs.1 BGB. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des NoHotels beruhen.

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung, Gebühren

1. Das NoHotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

2. Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltend bzw. vereinbarten Preise des NoHotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des NoHotel an Dritte.

3. Die Preise schließen die gültige Mehrwertsteuer ein. Erhöht sich die Mehrwertsteuer, so kann das NoHotel den vertraglich vereinbarten Preis auf die Erhöhung anpassen. Gleiches gilt für die Einführung oder Erhöhung von Steuern und Abgaben, die sich unmittelbar auf die Übernachtung beziehen. Die Preise können vom NoHotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, Leistung des NoHotels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das NoHotel dem zustimmt.

4. Rechnungen des NoHotels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zu zahlen. Das NoHotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzüglich Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das NoHotel berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von derzeit 8 % bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, in Höhe von 5 % unter dem Basiszinssatz zu verlangen. Das NoHotel bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

5. Das NoHotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss oder danach, unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Pauschalreisen, eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung die die Zahlungstermin können im Vertrag schriftlich vereinbart werden. Aufenthalte mit einer Dauer von über sieben Übernachtungen können nur bei vollständiger Vorkasse gebucht werden.

6. Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftig festgestellten Forderung gegenüber dem NHotel aufrechnen oder mindern.

7. Zahlung auf Rechnung ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des NoHotels und gegen Vorlage einer Kostenübernahme möglich.

8. Mögliche Bankgebühren gehen zu Lasten des Kunden.

9. Für Rücklastschriften belasten wir Ihr Konto mir 25,00 €. Bei Zahlungen mit Kreditkarte (VIISA, Mastercard, Amex) erheben wir eine Gebühr von 2,95 € je Zahlung, bei Paypal-Zahlung 2,45 € je Zahlung.

§ 4 Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung), Nichtinanspruchnahme der Leistungen des NoHotels

1. Stornofristen: Soweit im Vertrag nicht gesondert vereinbart, gelten folgende Stornofristen:

Gruppen ab 10* Personen:
- Bis 4 Wochen vor Anreise kostenfrei
- Bis 2 Wochen vor Anreise 50 % des vereinbarten Gesamtpreises
- Bis 8 Tage vor Anreise 75 % des vereinbarten Gesamtpreises
- Ab am 7. Tag vor Anreise 90 % des vereinbarten Gesamtpreises
-
Gruppen ab 20* Personen:

- Bis 8 Wochen vor Anreise kostenfrei
- Bis 4 Wochen vor Anreise 50 % des vereinbarten Gesamtpreises
- Bis 8 Tage vor Anreise 75 % des vereinbarten Gesamtpreises
- Ab dem 7. Tag vor Anreise 90 % des vereinbarten Gesamtpreises.

*Ausschlaggebend ist die maximale Personenzahl im Buchungsverlauf.

Individualreisende bis 10 Personen:
- Soweit nicht anders vereinbart, kann die Buchung bis 48 Stunden vor 18.00 Uhr (Ortszeit NoHotel des Anreisetags kostenfrei storniert werden. Bei späterer Stornierung werden 100 % der Kosten für die erste Nacht fällig. Bei Nichtanreise werden ebenso 100 % der Kosten für die erste Nacht fällig. Dies gilt auch für kurzfristige Buchungen innerhalb von 2 Tagen vor Anreise.

Rabatte, Specials oder Sonderangebote sind, sofern nicht anders vereinbart, nicht stornierbar.

2. Ein Rücktritt des Kunden vom mit dem NoHotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Form und der schriftlichen Zustimmung des NoHotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht bei Verletzung der Verpflichtung des NoHotels zur Rücksichtnahme auf Rechte, Rechtsgüter und Interessen des Kunden, wenn diesem dadurch ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zuzumuten ist oder ihm ein sonstiges gesetzliches oder vertragliches Rücktrittsrecht zusteht.

3. Sofern zwischen dem NoHotel und dem Kunden ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des NoHotel auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber des NoHotels ausübt, sofern nicht ein Fall des Rücktritts des Kunden gemäß Abs. 1 Satz 3 vorliegt.

4. Bei vom Kunden nicht in Anspruch genommenen Zimmern hat das NoHotel die Einnahme aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen.

5. Dem NoHotel steht es frei, die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen zu pauschalisieren. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, mindestens 90 % des vertraglich vereinbarten Preises zu zahlen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass der vorgenannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

6. Das NoHotel empfiehlt dem Kunden eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen.

§ 5 Rücktritt des NoHotels

1. Wird eine vereinbarte oder gemäß § 3 Abs. 6 der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen verlangte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer von dem NoHotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das NoHotel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Dem NoHotel steht es frei danach eine Stornorechnung gemäß § 4 Abs 1 zu stellen. Gleichfalls ist das NoHotel zur Stornierung berechtigt, wenn Außenstände aus vorherigen Buchungen nach Mahnung nicht beglichen wurden.

2. Ferner ist das NoHotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, z.B. falls

- höhere Gewalt oder andere vom NoHotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
- eine Freigabe der Zimmer aufgrund behördlicher Anordnung nicht möglich ist
- Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden;
- das NoHotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme des NoHotels den reibungslosen Geschäftsbetriebe, die Sicherheit oder das Ansehen des NoHotels in der Öffentlichkeit beeinträchtigen kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des NoHotels zuzurechnen ist:
- ein Verstoß gegen § 1 Abs.2 der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gegeben ist.

3. Bei berechtigtem Rücktritt des NoHotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

§ 6 Zimmerbereitstellung, -übergabe und –rückgabe

1. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer.

2. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 14.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf eine frühere Bereitstellung.

3. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer des NoHotels bis spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das NoHotel auf Grund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen Vertragsüberschreitende Nutzung bis 18.00 Uhr 50 % des vollen Listenpreises in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100 %..

§ 7 Haftung des NoHotels

1. Das NoHotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das NoHotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des NoHotels beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des NoHotels beruhen. Einer Pflichtverletzung des NoHotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des NoHotels auftreten, wird das NoHotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

2. Für eingebrachte Sachen haftet das NoHotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen; das ist bis zum Hundertfachen des Zimmerpreises, höchsten 3.5000,00 €, sowie für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten bis zu 800,00 €.. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich das NoHotel Anzeige macht (§ 703 BGB). Für eine weitergehende Haftung des NoHotels gilt der vorstehende Abs.1 Sätze 2 bis 4 entsprechend.

3. Soweit dem Kunden ein Stellplatz oder Parkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das NoHotel nicht, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Vorstehender Abs. 1 Sätze 2 bis 4 gilt entsprechend.

4. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das NoHotel übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt – die Nachsendung derselben. Vorstehender Abs. 1 Sätze 2 bis 4 gilt entsprechend.

§ 8 Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für das NoHotel sollen schriftlich erfolgen. Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des NoHotels.

3. Ausschließlicher Gerichtsstand – auf für Scheck und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des NoHotels. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzungen des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des NoHotels.

4. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.

5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das NoHotel unwirksam oder nichtig sein oder werden, sow eird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen vorschriften.

6. Das NoHotel distanziert sich in jeder Hinsicht von Diskriminierung, Radikalismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit.

Stand: 15. August 2011

Ausleihvereinbarung U.S.T. Rügen

1. Der Mietzins für die entliehenen Sportmaterialien ergibt sich aus
den ausliegenden Preislisten.

2. Übernahme der Mietsache: Der Mieter übernimmt die Mietsache wie besichtigt. Der Vermieter übernimmt keine Haftung für versteckte Mängel und Konstruktionsfehler. Eventuelle Ansprüche gegen den Hersteller auf Ersatz von Körperschäden werden hiermit abgetreten.

3. Aufklärungspflichten: Der Mieter versichert, daß ihm die internationalen Seenotzeichen (SOS) bekannt sind, daß er sich den körperlichen Anstrengungen der Sportausübung gewachsen fühlt und mindestens 15 Minuten im offenen Wasser frei schwimmen kann. Der Vermieter hat auf die besonderen Gefahren des Reviers hingewiesen (außergewöhnliche Strömungen / besondere Windverhältnisse / nicht sichtbare Klippen etc.). Auf Anordnung der Küstenwache oder ähnlichen Institutionen und des Vermieters ist während der Mietzeit zu achten. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, daß das Mietverhältnis keine Schulung und weitergehende Aufsichtspflichten beinhaltet.
Desweiteren gilt auf allen Straßen die StVO.

4. Verkehrssicherungspflichten: Der Vermieter / Eigentümer des Betriebsgeländes / Veranstalter trägt die Verantwortung für die Verkehrssicherheit des Betriebsgeländes einschließlich der Uferböschung und Stege. Für die Wasserflächen, öffentliche Straßen. Plätze usw., wird keine Haftung übernommen.

5. Garderobe: Für Wertsachen und Garderobe wird keine Haftung übernommen.

6. Schäden an der Mietsache: Der Mieter hat die Mietsache nach Ablauf der Mietzeit an den Vermieter zu übergeben. Dabei festgestellte Schäden gelten als während der Mietzeit entstanden, sofern sie bei der Übernahme (s.o. Absatz 2) nicht schriftlich festgehalten wurden. Der Mieter haftet für Schäden, die in der Mietzeit von ihm verursacht worden sind.

Der Mieter haftet dem Vermieter:
a. für den Verlust von Mietgegenständen (alle Fahrräder werden mit zusätzlichen Schlössern ausgegeben; dem Mieter obliegt die Aufsichtspflicht)
b. bei Schäden die durch unsachgemäße oder mutwillige Behandlung an Mietgeräten entstehen
c. bei fahrlässiger oder mutwilliger Beschädigung oder Zerstörung
d. bei Mißbrauch

7. In diesen Fällen kann der Vermieter Schadenersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswertes verlangen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens behält sich der Vermieter ausdrücklich vor.

8. Private Versicherungsansprüche sind vorrangig.

9. Ein Weitergabe der Mietsache an Dritte ist dem Mieter ausdrücklich verboten.

10. Der Mietpreis ist nach Bestimmung des Vermieters bei Entgegennahme der Mietgegenstände zu zahlen.

11. Bei Verstoß gegen die Mietbedingungen hat der Vermieter das Recht, den Mieter von der weiteren Vermietung auszuschließen. Rückforderungen sind ausgeschlossen.

12. Mündliche Abreden haben keine Gültigkeit.

Uni Surf Team Rügen
Bernd Bolder

Kontakte

Büro
45711 Datteln 02363 31251
Sutumerstraße 33 Fax 33366

Schule
18556 Dranske auf Rügen 038391 89898
Am Ufer 14 a Fax 89599

Gästehaus Nohotel
18556 Dranske auf Rügen 038391 89924
Karl Liebknecht Straße 58

E-Mail: ustruegen@t-online.de